Sonne und Solarium Tipps


Wie man sich sicher sonnen kann? Sonne und Solarium Tipps 

girl on the beach sunbathing

Sie Sonne spendet Licht und Wärme; ohne sie gäbe es kein Leben auf der Erde. Der Mensch wusste und weiß um die positive Wirkung des Sonnenlichtes. Die Assyrer, die Ägypter und Römer legten im Altertum ihre Kranken in die Sonne und empfahlen ihren Sportlern zur Leistungssteigerung das Sonnenbad. Der Mensch der Gegenwart schätzt neben dem vitalisierenden Effekt der Sonnenstrahlen ihre Wirkung auf die Haut, denn gebräunte Haut gilt als Zeichen für Gesundheit und Sportlichkeit.  Hieraus erwuchs der Wunsch, eine dem Sonnenlicht möglichst ähnliche Strahlung künstlich zu erzeugen, die, losgelöst von dem meteorologischen Zufälligkeiten der Natur, zu jedem Zeitpunkt und in jeder Dosis dem Körper vermittelt werden konnte.

 

Die Gefahren und die Möglichkeiten zum sicheren Sonnenbaden

Die risikoärmsten Strahlenquellen sind z. Zt. Quecksilber Niederdruck-Lampen und Metalhallogenid-Strahler. Diese Bräunungsanlagen strahlen Licht aus, durch das im Vergleich zum Sonnenspektrum eine schnelle Bräunung ohne Sonnenbrand durch UVA-Strahlung erzielt wird. Eine angemessene Dosierung regt alle Lebensvorgänge des menschlichen Körpers an, wobei die Einwirkung auf die Haut an meisten begehrt ist. Ganz allgemein müsste jeder wissen, dass ein Zuwenig an Sonneneinwirkung auf die Haut genauso falsch und schädlich ist, wie ein Zuviel – eine Feststellung, die im Bereich der UVA-Bestrahlung ebenfalls gerechtfertigt erscheint.

 

Aber selbst beim Einsatz der nach modernsten Erkenntnissen konzipierten Geräte zur Erzeugung von bräunendem Licht können erfahrungsgemäß Schwierigkeiten als Folge von falsch verstandener Bestrahlungsdosis und Bestrahlungsfolge auftreten. Zu weiteren negativen Begleiterscheinungen zählen unter anderem:

  • Allergie an den Auflagestellen durch erhöhten Druck und mangelnde Durchblutung (Sonnenliege)
  • starke Transpiration
  • schwache Pigmentation, unschöne Pigmentation (Gelbstich)
  • Austrocknen der Haut
  • anfänglich vermehrte Pustelbildung bei Akne-Haut
  • nervöse Lichtempfindlichkeit von Haut und Psyche

 

Die postiven Begleiterscheinungen sehen wie folgt aus:

  • zur Vorbeugung eines zu schnellen Sonnenbrandes bei einer Reise in südliche Länder

  • bei einer Sonnenallergie
  • in den Wintermonaten zur Vorbeugung von Erkältungen
  • Förderung der Lebensfreude durch Verminderung die Stimulierung der Psyche z.B. bei Winterdepressionen
  • zur Beruhigung der Aknehaut vor und nach einem Aufenthalt in südlichen Ländern
  • höheres Wohlgefühl durch die entstehende Bräune (vermittelt Sportlichkeit, Gesundheit, Lebensfreude.

 

Wie pflege ich meine Haut nach dem Sonnenbad?

So kann ein Wohlgefühl durch eine gute Hautpflege der gebräunten Haut erhalten werden.

Die Sonne ist in den Sommermonaten und speziell im Sommerurlaub  das reinste Wellenssprogramm für unseren Körper, für unseren Geist und für unsere Seele. Wollen wir dieses Gefühl möglichst lange erhalten, welches durch das Ausschütten von Melatonine erreicht wird, gehört für die meisten auch dazu, die vorhandene Bräune zu erhalten. Jedoch gibt es einiges dabei zu beachten; denn die intensive Sonnenstrahlung hat die Schutzfunktionen der Haut gefordert, so dass der Haut nun Vitamine und Wirkstoffe  fehlen. Dadurch kann eine beanspruchte Haut nach der Sonne häufig recht empfindlich reagieren. Es daher sind Hautpflegeprodukte jetzt zu empfehlen. Diese sollten Vitamin A und E enthalten.

Die Haut erneuert sich ständig etwa alle 28 Tage; durch das abstoßen der oberen Schicht der Hornzellen. Damit geht auch die Bräune verloren. Mit einer Hautpflege kann man dafür sorgen, dass die Haut nicht schneller abschuppt als von der Natur gedacht. Für die tägliche Körperpflege sind nach der Sonne  z.b. das UVA Körpergel  mit Vitamin A und E wichtig, denn diese Vitamine unterstützen nachweislich die Hautregeneration wie z.B. sonnenbedingte Hautalterung, Sonnenfältchen, raue Stellen und Hauttrockenheit, so dass die Haut wieder glatt und geschmeidig wird. Wem das nicht reicht und seinen idealen Hautton auf Dauer erhalten will, ist auf das Sonnenstudio angewiesen.

 

Für beides hier einige Tipps, mit denen man ohne großen Aufwand sein Ziel erreichen kann:

  • Dabei sollte auf die folgenden Qualitätsmerkmale geachtet werden. Eine gute Verträglichkeit. Ausgesuchte Wirkstoff-Kombinationen auf pflanzlicher Basis.  Gute Stabilität bei geringem Zusatz an Konservierungsmittel.  Auf eine beschleunigte, langanhaltende, gepflegte Bräune.hierfür eignen sich ein UVA Bräunungsgel.  Dermatologischer Testung  und mit einer besonderen Wirkstoffkombination, abgestimmt auf UVA-Strahlen der künstlichen Sonnen. Es wird vor der Bestrahlung aufgetragen. Dieses UVA-Gel sollte sich besonders durch seine kosmetischen Wirkung beim Einsatz auf der Sonnenbank auszeichnen.
  • Dann ein Sonnengel LFS 15. Dieses unterscheidet sind von dem zuvor genanten Präparat durch einen relativ hohen Zusatz an Collagen.  Ein erhöhter Anteil einer als Lichtschutz wirkenden Substanz rundet es ab. Geeignet bei extrem trockener, hypersensibler und zur Sonnenallergie neigenden Haut. Der Bräunungsablauf wird  durch den verstärkten Strahlenfilter nicht beeinträchtigt. Sollte auch für das Freiluft-Sonnenbad geeignet sein.
  • Zur Unterstützung für die langsamer bräunende Gesichtshaut ein Mega Braun einsetzen. Dies wird vor der Besonnung gleichmäßig im Gesicht verteilt. Eine Kombination mit dem UVA-Bräunungsgel ist möglich. Dies wird dann anschließend aufgetragen.
  • Dieses Produkt ist kein Sonnenschutz-Präparat. UVA-Mega Braun wirkt der Hautaustrocknung entgegen, vermittelt einen angenehmen Kühleffekt, beschleunigt die Pigmentierung, verstärkt die Bräune besonders bei Hellhäutigen.
  • Zum Abschluß ein Körpergel einsetzen. Dies sollte ein pflegendes After-Sun-Präparat für die Haut nach dem Duschen und nach der UV-Bestrahlung sein. Die in dem Körpergel enthaltenen pflanzlichen Wirkstoffe und Vitamine aus Weizenkeimölen zeichnen sich durch hautbegünstigende  Eigenschaften aus. Diese O/W-Emulsion auf der Basis von pflanzlichen Weizenkeimöl enthält Vitamin A und Vitamin E . Ebenso essentieller Fettsäuren, welche  die Haut weich und geschmeidig erhält.

Rate this post